TOP

Nach 33 Jahren tritt ER in die 2. Reihe

33 Jahren sind genug – Hermann tritt in die 2. Reihe

Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht, NEIN, Wahnsinn, was Hermann in über einem Drittel Jahrhundert für die Vereine und Gemeinde geleistet hat. Weit über die Grenzen von Neustift hinaus, hat er das Fest des Jahres zu einer richtigen „Marke“ gemacht. Egal ob im Eferdinger Raum, im Innviertel bis Ried und Braunau oder bei unseren westlichen Nachbarn, den Bayern, überall ist das Fest bekannt und mit dem Namen „Woaner Hermann“ verbunden.

 

Von links: BGM Franz Rauscher, Stefan Pichler, Hermann Wallner und Günter Mitgutsch

Von links: BGM Franz Rauscher, Stefan Pichler, Hermann Wallner und Günter Mitgutsch

 

Es war im Jahre 1981, als es im damals noch „kleinen Komitee“ Meinungsunterschiede gab, stellte sich Hermann in den Dienst der guten Sache, und übernahm die Spitze des „Eisbergs“. Er machte aus einem kleinen „Dorffest“, welche es heute in unserer Umgebung noch viele gibt, zu einem richtigen „Fest des Jahres“.

Mit fünf Vereinen, freier Eintritt und das Bier aus einem Maßkrug!!!

Hundert mal kopiert, nirgends hat‘s funktioniert!!!

Natürlich kann man so ein großes Fest nicht alleine bewältigen, aber genau das war die Kunst vom Hermann. Er konnte Leute begeistern, hatte einen riesigen breiten „Buckel“ und war immer überzeugt von seinen Ideen. So gelang es Ihm und seinem langjährigen Mitstreiter, Lorenz Edi, das kleine Fest zu einem „Volksfest“ zu machen. Die gewachsenen Anforderungen, die vielen Aufgaben, dass alles ist in der heutigen Zeit alleine nicht mehr zu bewältigen. Daher wird sich zukünftig das neue Team, mit den beiden Verantwortlichen Günter Mitgutsch und Stefan Pichler, die Arbeiten in kleiner Bereiche (Musikgruppen, Werbung, Zeltbetrieb, Organisation, …) unterteilen und mit jeweils einem Verantwortlichen versehen.